(035773) 7290
Link verschicken   Drucken
 

Schleifer Küche

Gusty krupy

Buchweizengrütze in wenig kochendes Salzwasser geben und unter Rühren bei kleiner Hitzequellen lassenbis die Grütze steif ist. Anschließend den Topf mit Pergamentpapier abdecken und umgedreht in der Backröhre nachquellen lassen. Die fertige Grütze wird abgeschnitten und in tiefe Teller gelegt. Sie wird mit Fleischbrühe oder Milch übergossen und mit dem Löffel gegessen.

 

 

Heidegrütze mit Rindfleischbrühe

Buchweizengrütze in kochendes Salzwasser schütten, aufkochen und auf kleiner Flamme kurz quellen lassen, bis die Grütze dick wird. Die dicke Grütze vom Ofen nehmen, mit einem Deckel fest verschließen und verkehrt herum für etwa zwei Stunden zum Nachquellen ins warme Ofenröhr stellen. Die fertige Grütze in tiefe Teller geben und mit Rindfleischbrühe begießen.

 

Heringshäckerle

4 gewässerte und entgrätete Salzheringe werden zusammen mit einer Zwiebel durch den Fleischwolf gedreht, 50 g Räucherspeck wird fein gewürfelt und ausgelassen, dazu werden zwei hartgekochte Eier fein gehackt und gemeinsam mit dem ausgelassenen Speck und mit dem Hering vermischen.

 

Kaffeetunke

Gewürfelter Speck wird ausgelassen, mit Roggenmehl überstreut und unter ständigem Rühren leicht gebräunt. Danach Malzkaffee zugießen und aufkochen lassen, dass eine dicke Tunke entsteht. Die Tunke wird mit Pfeffer und Salz abgeschmeckt, man kann sie auch mit einem Ei verfeinern.

 

 

Kartoffelsuppe mit Pilzen

Eine Handvoll getrockneter Pilze und eine ganze Zwiebel in reichlich Salzwasser kochen. Salzkartoffeln stampfen, die Pilze mit der Brühe dazugeben und zu einer sämigen Suppe komponieren. Mit ausgelassenem Speck anmachen und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Im tiefen Teller servieren.

 

Kochkäse

500 g ausgepreßter Quark werden mit 125 g Butter sämig gerührt. Des weiteren werden zwei Eier und ein Teelöffel Natron unter ständigem Rühren dazugegeben. Mit Kümmel und Salz nach eigenem Geschmack wird der Kochkäse abschließend gewürzt. Unter ständigem Rühren wird die Masse bei mäßiger Temperatur der Herdplatte so lange erhitzt, bis sie zu steigen beginnt. Abschließend in eine Schüssel geben und abkühlen lassen. Geschnittene Zwiebel wird gedünstet und dazugegeben,ebenfalls gewürfelte saure Gurke nach Belieben.

 

Krautmauke

Rotkraut fein zerschneiden und mit reichlich Wasser und ein wenig Salz gar kochen. Wenn das Kraut weich ist, vom Ofen nehmen, das Wasser jedoch nicht abgießen Mit viel ausgelassenem Speck anmachen und mit Pfeffer und Salz abschmecken. In einem großen Topf geschälte Kartoffeln kochen, abgießen und stampfen. Dann langsam das Rotkraut mit der Brühe in die Stampfkartoffeln geben und dabei rühren, so dass ein dicker Brei entsteht. Im tiefen Teller servieren und mit dem Löffel essen.

 

 

Milchhirse

Etwa einen Liter Milch mit etwas Salz aufkochen. In die kochende Milch ein halbes Pfund geschälter Hirse schütten, auf kleinem Feuer kurz köcheln lassen und dabei rühren, dass es nicht anbrennt. Wenn die Hirse ausgequollen ist, diese auf die Teller verteilen,mit brauner Butter übergießen und mit Zucker und Zimt bestreuen. Wird mit dem Löffel gegessen.  

 

Saure Brühe

Rippchen oder Spitzbein mit Salz, Pfeffer, Gewürzkörnern, Lorbeerblatt und einer ganzen Zwiebel gar kochen. Darm das Fleisch zerkleinern und wieder in die Brühe geben. Etwas Mehl in kaltem Wasser anrühren, der Brühe dazugeben und alles nochmals aufkochen. Mit Essig abschmecken und ein gerquirltes Ei unterrühren. Pellkartoffeln in Scheiben schneiden, in tiefe Teller geben und mit der Brühe übergießen. Wird mit dem Löffel gegessen.

 

Saure Eier

150 g kleingewürfelter Räucherspeck wird ausgelassen und mit 80 g Mehl braun angeschwitzt. Mit Wasser wird abgelöscht und Salz, Lorbeerblatt und Piment dazu gegeben. Das Ganze 30 min kochen lassen und die Soße mit Sirup, Essig und Pfeffer süß-säuerlich abschmecken. Die rohen Eier werden vorsichtig einzeln in die kochende Soße gegeben. Die sauren Eier werden mit Salzkartoffeln gegessen.

 

Saurer Hering

Gewässerter Salzhering wird gesäubert, ausgenommen, die Gräten entfernt und in kleine Stücke geschnitten. Darüber wird saure Sahne oder dicke Milch gegeben und zur Verfeinerung noch ein Schluck Leinöl untergerührt.

 

Schäfertunke

Reichlich gewürfelten Speck mit Zwiebel auslassen und mit Roggenmehl bestäuben. Durchschwitzen lassen und dabei rühren, bis es anfängt zu bräunen. Danach Malzkaffee mit einem Schluck Milch zugießen und aufkochen lassen, bis es andickt. Die fertige Tunke mit Pfeffer und Salz abschmecken und in tiefe Teller geben. Zu dieser Tunke werden Pellkartoffeln gereicht.

 

Schwarze Brühe

Gänseklein in Salzwasser gar kochen. Im Tiegel Butter zerlassen, mit Mehl bestäuben und unter ständigem Rühren eine dicke Schwitze bereiten. Die Schwitze in die Brühe mit dem Gänseklein einquirlen und aufkochen, wobei diese nicht zu dick werden soll. Mit Pfeffer, Zucker, Essig und vielleicht noch etwas Salz süßsauer abschmecken. Frisches Gänseblut in ein Töpfchen geben, fest zu decken und im siedenden Wasserbad gerinnen lassen. Das geronnene Blut in Würfel schneiden und in die Brühe geben. Pellkartof feln in Scheiben schneiden, in tiefe Teller verteilen und mit der Brühe übergießen.Wird mit dem Löffel gegessen.  

 

Speckkartoffel mit Quark und Leinöl

Etwa eine Tase Milch, eine große Packung Quark, etwas Schlagsahne, Schnittlauch, eine Zwiebel und ein Bund Petersilie kleinstgeschnitten, Pfeffer, Salz und eine Zehe Knoblauch in einer Schüssel als Quarkbeilage einrühren. Pellkartoffeln ansetzen, nach etwa 15-20 Minuten, wenn Sie weich sind abgießen und danach schälen. In einer Pfanne ein kleines Stückchen Butter zum anbraten des Specks verwenden. Wenn Speck hellgelb ist, Zwiebeln geschnitten dazugeben und gelb werden lassen. Speck muß zur gleichen Zeit wie kleine  knusprige Würfel aussehen. Pellkartoffeln geschält in einen Teller geben, Speck drüber und Quarkbeilage dazu, fertig.  

 

Stampfkartoffeln mit Sauerkraut

Geschälte Kartoffeln in Salzwasser weich kochen, abgießen und stampfen. Ausgelassenen Speck zugeben, kräftig verrühren und mit Salz abschmecken. Sauerkraut kochen, mit ausgelassenem Speck anmachen und etwas geschnittenen Knoblauch unterrühren. Die Stampfkartoffeln auf flache Teller geben und mit einer Schicht Sauerkraut bedecken. Wird mit dem Löffel gegessen und dazu Buttermilch getrunken.

 

Warmo

Buttermilch zum Kochen bringen. Ein wenig Mehl in etwas kalte Buttermilch einquirlen, in die kochende Buttermilch gießen und vermischen.
Nochmals aufkochen lassen, so dass eine dicke Suppe entsteht, und Pfeffer und Salz zugeben. Fein geschnittene Zwiebel und gewürfelten Speck oder Butter leicht bräunen und in die Suppe einrühren. Zum Schluß geschnittene Pellkartoffeln zufügen. Wird im tiefen Teller serviert und mit dem Löffel gegessen.

 

Zwiebeltunke

Reichlich gehackte Zwiebel in Butter goldgelb dünsten, mit Mehl bestäuben und nochmals leicht durchschwitzen lassen. Langsam heiße Milch zugießen und unter ständigem Rühren zu einer dicken Tunke aufkochen lassen. Zum Schluß mit Salz und Muskat abschmecken. Dazu reicht man Pellkartoffeln oder Salzkartoffeln und Spiegelei.

 

Biersuppe

Zu je einer Hälfte helles Bier und Malzbier in einen Topf geben und aufkochen. In einem anderen Topf die gleiche Menge Milch auf den Herd stellen und zum Kochen bringen. Das heiße Bier und in kaltem Wasser angerührtes Mehl zugeben, umrühren und aufkochen lassen, so dass eine dünne Suppe entsteht. Mit Zucker und Salz abschmecken.Zum Schluß ein Ei in etwas Milch verquirlen, in die Suppe geben und untermischen. Die fertige Suppe in tiefe Teller füllen und mit Rosinen oder Korinthen bestreuen. 

 

Kalender

Gemeindeamt Schleife

Friedensstraße 83
02959 Schleife


Telefon: (035773) 7290
Telefax: (035773) 72924


E-Mail:

Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien
IBAN: DE26 8505 0100 0080 0010 68

Volksbank Raiffeisenbank Niederschlesien e.G.
IBAN: DE07 8559 1000 4021 0466 00

Bitte geben Sie als Verwendungszweck immer ein Kassenzeichen
oder bei Verwarngeldern die Verwarngeld-Nr. an.

Montag geschlossen
Dienstag

9.00 - 12.00 Uhr

& 13.00 - 18.00 Uhr

Mittwoch geschlossen
Donnerstag

9.00 - 12.00 Uhr

& 13.00 - 16.00 Uhr

Freitag 9.00 - 11.00 Uhr